Heute möchte ich Dich an Dein göttliches Erbe erinnern. Wir leben in einer hoch digitalisierten Gesellschaft, die sich
dem Leben und der Natur gegenüber feindlich verhält. Wir haben vergessen, dass wir ein Teil
der Schöpfung (Natur) sind. Wenn wir uns wieder ganz mit der Natur verbinden und das Leben
vorbehaltlos annehmen, können wir wahre Heilung erfahren. Die Natur heilt! Wie macht sie das?

Sie folgt einem göttlichen Plan. In diesem Plan geht es einzig und alleine um das Gedeihen, um die Fülle und den Überfluss.
Kein Baum produziert nur eine einzige Frucht, es sind zahlreiche, viel mehr als Dich sättigen können.
In einem Samenkorn ist immer das vollkommene Potential des gesunden, prachtvollen Baumes angelegt.
Es entsteht im evolutionären Prozess eine solche Vielfalt an Arten und Reichtum, dass wir eigentlich nur staunen können.

Die Natur ist immer bestrebt ein gesundes Gleichgewicht herzustellen.
In der Bibel heißt es: „ Macht Euch die Erde untertan“. Damit ist gemeint, dass wir mit unserer Intelligenz die Natur unterstützen sollten.
Was macht der Mensch? Er beutet die Erde, die ein lebender Organismus ist gnadenlos aus.

Er entzieht ihr seit Jahren die Bodenschätze. Weißt Du was mit einem menschlichen Organismus passiert, dem systematisch
die Mineralien entzogen werden? Er ist nach einer gewissen Zeit nicht mehr lebensfähig.
Krankheit entsteht im Wesentlichen immer aus einer Natur feindlichen Geisteshaltung. Die kosmischen Gesetze besagen, dass
Materie immer dem Geist folgt. Der Körper vollzieht also immer das nach, was der Geist fokussiert.
Oder anders: In einem gesunden Körper lebt ein gesunder Geist. Heilung geschieht, wenn wir
der Natur und der Erde, die unsere Mutter ist, Respekt und Liebe entgegen bringen.

Da Liebe die stärkste Macht im Universum ist, vermag sie auch alles zu heilen. Vorstufen der Liebe sind Verständnis und Toleranz.
Sie bereiten den Boden für die Liebe vor. Sie besagen, dass alles was da ist auch eine Daseinsberechtigung hat.
Sie integrieren alles und schließen nichts aus. Ich möchte meine kleine Ausführung über die Natur mit einem Zitat von Dr. Helen Schucman, dass sie von Christus durchgegeben bekommen hat, beenden:

Nichts WIRKLICHES kann zerstört werden – nichts UNWIRKLICHES existiert! Hierin liegt der Friede Gottes.

In Wirklichkeit ist alles in der göttlichen Ordnung und im Frieden, jetzt müssen wir das nur noch erkennen. Lebe jeden Tag, als ob es
dein letzter wäre, dann offenbart sich das Leben als ein großartiger und gerechter Lehrmeister, der in Deinen
schwersten Stunden die göttliche Gnade offenbart.

Themen bezogene Buchempfehlungen

Traumfänger –
Die Reise einer Frau in die Welt der Aborigines
von Marlo Morgan & Anne Rademacher

Taguari –
Das Leben findet seinen Weg
von Angelika Selina Braun

Vertrauen
Nächster Beitrag

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklärst Du Dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen